2. Nicht Dein Wollen führt zum Erfolg

"Sag lieb Danke zur Tante, wenn Du was bekommst!" hab ich von meinen Eltern regelmäßig eindrücklich gehört..  "Auch wenn es Dir nicht so gut gefällt, sei artig und bedank Dich, die Tante meint es gut!"

Das ganze flankiert mit einem "Knicks" hat mir viel Zuwendung und Lob von Tantens, Omas und anderen Leuten beschert. "Was ein goldiges Kind!" Den Knicks hab ich tatsächlich geübt, mit Augenaufschlag und Rockzipfel lupfen, weil es für so viel Begeisterung gesorgt hat.. ich hab sicher süß ausgesehen :).

 

Irgendwann spürte ich immer deutlicher, dass ich Theater spielte. Denn ich hätte nach der 1.neb Strumpfhose ganz ehrlich lieber das coole T-Shirt aus der Stadt gewollt! Doch lernte ich eindrücklich, dass  mein eigener Wunsch nicht im Vordergrund steht und dass ich doch dankbar sein kann für das, was ich bekomme. Das machte mich wütend. Dankbarkeit war gefärbt und brachte mir neben vielen weiteren Strumpfhosen einen komischen Beigeschmack ein.

 

Wie hast DU evtl. gelernt, Deine Wünsche hintenan zu stellen?

Was hat das mit Dir gemacht?

 

So geschehen - aufgrund der emotionalen Komponente recht schnell - Konditionierungen! Wenn Du das ein paarmal so oder ähnlich erlebt hast, wird die Verknüpfung hergestellt, dass Dir durch Deine Anpassung Anerkennung, Liebe und Wertschätzung zuteil wird - diese Gefühle liebt Dein Belohnungszentrum im Gehirn! Du hast gelernt, dass Rücksicht und Solidarität für andere belohnt werden, während Dein eigener Wunsch nicht so wichtig, vielleicht unpassend oder störend ist. Oft untermauert das die Gesellschaft sogar moralisch, weshalb die Anpassung als "normal" empfunden wird.

 

Plötzlich nimmst Du ganz automatisch Deine eigenen Wünsche nicht mehr wahr

 

Dennoch ist das Bedürfnis nach innerer Erfüllung sehr groß, weshalb wir Menschen uns viel einfallen lassen, diese nicht gelebte Erfüllung zu kompensieren.. z.B. duch Süchte, Konsum, Streit, Probleme und deren Lösung, Good girl/ good boy-sein, für andere bedingungslos da sein, immer Verständnis haben... Wir wollen uns innerlich gut fühlen.

 

Möchtest Du innerlich wieder unabhängiger und freier werden - Und das auf eine recht schnelle und einfache Weise?

 

Deine Augen wollen funkeln :). Danke ist das Zauberwort!

 

Schenke dem Leben Deine volle AUTHENTISCHE Dankbarkeit. Damit der Dank echt ist und Du ihn fühlen kannst, nimm die Welt mit den Augen der Wertschätzung wahr! Egal wer Du bist und wo Du stehst, Du hast unendlich viele Gelegenheiten für Dank und Wertschätzung! Bedanke Dich für den guten Schlaf, das Dach über dem Kopf, die netten Gespräche, Tipps, die dich weiterbringen etc. Und genauso die Blumen, das Wetter (ist immer für irgendwas gut :) ), das Schnurren Deiner Katze oder der Blick in die Augen Deines Hundes...

Das mag sich anfangs ungewohnt anfühlen, doch Du wirst sehr schnell dieses wohlig warme und glückliche Gefühl in Dir wahrnehmen, was die WAHRE Belohnung ist :). Dieses Gefühl verstärkt Deine "Zauberkraft", es macht Dich anziehend, wenn Du aus Dir heraus strahlst.

 

 

Übung: Schreib Dir alles auf, was Dir Freude macht und sich gut anfühlt. Ohne Zensur und ohne Blick auf andere. Mach nur Stichworte: Radfahren, Malen, Flirten, Küssen, Reisen, Sonne, Wald, Lachen, Freiheit...

 

Das Leben ist wie Deine Tante: Es beschenkt Dich mit dem, was Du aussendest.

Bedankst Du Dich für Strumpfhosen, bekommst Du mehr davon (incl. mehr unschöne Gefühle)

Wünschst Du Dir mit dankbarer Freude ein umwerfendes T-Shirt

hat das Leben selbst größte Freude, Deine Augen leuchten zu sehen.

 

Ich wünsche Dir einen leuchtenden Tag heute, mach es Dir zum Spiel, maximal dankbar zu sein .. erforsche und

finde jeden kleinsten Grund, etwas zu mögen .. mach es wie ein Kind :).

 

Komm gerne zum Austausch in die Telegramgruppe t.me/Nettis_WunderBar.

Erinner Dich: DU bist wunderbar!

 

Alles Liebe,

Deine Annette

Kommentar schreiben

Kommentare: 0