Corona, Griechenland und die Umwelt

... Lasst uns aufstehn!

 

Menschen laufen vermummt durch die Straßen. In Supermärkten hörst Du Stimmengewirr, Berge von Lebensmitteln werden in Einkaufswägen zu Autos gefahren. Mit Sorgenfalten auf der Stirn werden Toilettenpapier, Obst- und Gemüsekonserven, Trockenfrüchte und Desinfektionsmittel gehortet. Die Regale sind auffallend leer, manche Läden sind an Dingen ausverkauft, die man in Notzeiten brauchen würde. Das Bild zum Artikel stammt aktuell aus Kaiserslautern.

Gleichzeitig erzählte  mir ein Mann in der Autowerkstatt, dass gestern im Globus ebensolches Chaos herrschte, Putz- und Hygieneartikel waren überall ausverkauft. Mundschutz sei schon direkt im Laden aufs Gesicht gesetzt worden und kein Nachschub verfügbar. WOW!

 

Schon vor ein paar Tagen dachte ich so bei mir, ob die Läden derzeit weniger Waren bestellen... da bin ich unbedarft.. und heute ist es mir aufgegangen, was los ist.

 

Die Menschen sind in Angst.

 

Ich weiß nicht, was ich davon halten will. Ohne Viren und Krankheiten schmälern zu wollen -

 

WÜRDEN WIR SO EINEN AUFWAND FÜR UNSERE UMWELT BETREIBEN,

HÄTTEN WIR BEREITS JETZT VIEL WENIGER PROBLEME!

 

Blöd nur, dass Blumen, Pflanzen, Bäume, Wasser, Tiere keine zwei Beine und Namen haben. Erschrocken stelle ich fest,dass wir wirklich nur dann umgehend aktiv werden - in aller radikaler Konsequenz -  wenn es uns ganz persönlich und unmittelbar an den Kragen gehen könnte. Den eigenen Hals retten - und der Rest? Geht scho'!

 

Hat in der ganzen Panik übrigens jemand mitbekommen, dass die Türkei die Grenze nach Europa für 1000e Flüchtlinge geöffnet hat? Neben Corona wird die nächste Schwachstelle in unserem System sichtbar. Nun darf an der eigenen Flüchtlingspolitik gefeilt werden. Wir sind mitten in einem radikalen Wandel. Nichts, aber auch gar nichts bleibt mehr verborgen. Und da kommt noch mehr!

 

Wie ist es in Deinem privaten LebenMerkst Du da auch, dass das Innen sich oft nach außen bemerkbar macht? Dass Du viel mehr mitbekommst? Dass Dein Inneres nicht unbemerkt bleibt? Wie ist das für Dich?

 

Oder redest Du lieber nicht über solche Sachen, weil Du einen positiven Fokus behalten willst? Oh ja.. da ist richtig was dran! Ich hab mich zu einer etwas anderen Sicht entschieden. Mein positiver Fokus bedeutet mir, dass ich einen groben  Überblick behalten möchte. Ohne tief in Fakten und "Materie" einzusteigen schau ich auf die Ereignisse und frage mich, welche Werte und höhere Ziele da aufgefordert werden. Die kann ich dann in meinem Leben fokussieren. Ich glaube, wir sind aufgefordert, die BOTSCHAFT von Ereignissen für uns zu erkennen. Was macht das mit Dir? Was willst Du nicht? Und was willst Du stattdessen? Welche Werte bringen Dich weiter?

 

Das Schlüsselwort: SELBSTVERANTWORTUNG

 

In einem Artikel über die Türkei begegnete mir dieses Wort - und JA! Selbstverantwortung ist DAS WORT des Jahres 2020 für mich. Weder in Beziehungen noch in der Umwelt oder der Politik kommen wir drum herum. Es wird immer unrealistischer, mit dem Finger auf andere zu zeigen und die Schuld "da draußen" zu finden. Jeder einzelne Mensch ist gerufen, tief bei sich selbst anzukommen. Sich wieder mit seinem Inneren zu verbinden, weil dort sein ureigener Kompass sitzt.

Erst dann werden Beziehungen  wirklich gelingen. Dann gehen wir raus aus Massenkonsum und Ablenkungsszenarien. So wird das Herz und das ganze Nervensystem frei für die Frequenzen von wahrer Verbindung zu anderen Menschen und zur Natur.

 

Aus meiner Sicht haben wir da noch viel aufzuholen! Lasst uns aufstehn!

 

Heute wurde mir meine eigene Mission nochmal gezeigt: Ich möchte zu tiefer inniger Verbindung zwischen Menschen beitragen. Die wichtigste Verbindung ist dabei die in jedem einzelnen Selbst. Selbstverantwortung bedeutet, von allen Rollen, Erwartungen, Süchteleien, Ablenkungen Abstand zu nehmen und in tiefer ehrlicher Verbindlichkeit zu sich selbst zu schauen. Bevor ich auf den Partner oder die Kinder schaue. Wie im Flugzeug darf sich jeder seine Atemmaske zuerst nehmen.. mit ausreichend Energie stehen wir dann super gerne anderen zur Seite. Ja! Das ist wunderbar. Das ist Liebe.

 

Was ist DEINE Mission?

 

Selbstverantwortung entlastet Deine Mitmenschen.. du machst sie in Wahrheit glücklich :). Wenn Du Dich nicht mehr aufopferst und endlich gut für Dich sorgst, nimmst Du Dir selbst Ballast, den Du gerne vom anderen abgenommen bekommen hättest. Weswegen Du vielleicht  oft ärgerlich warst auf andere... Sei milde. Du bist wie jeder von uns treu deinem Programm gefolgt, das Dir einmal sehr wichtig war. Und Du hast das in allerbester Absicht  und sehr gut gemacht! Jetzt kannst Du erkennen, dass jeder in Wahrheit unschuldig ist. Das ist alles.. ist das nicht unglaublich? Mich hat das sehr sehr ehrfürchtig gemacht, als ich das verstand. Und so viel Stress genommen und Frieden in mein Herz gebracht.

Wir haben sogar eine heilige Pflicht: den anderen die Hand zu reichen als Zeichen, dass wir die Illusion durchschaut haben.

Da entsteht Raum, in dem echte Begegnungen in Leichtigkeit stattfinden können - außerhalb des Spiels. Mitten im präsenten Herz.

 

Wenn Du fühlst, was da in Dir spricht, wirst Du weise und reife Eingebungen haben. Das ist tief. Da wird es echt, warm und nah. In diesem Zustand triffst Du beste Entscheidungen, Dein Immunsystem ist stark und schützt Dich vor Corona. Und Du bist verbunden mit einer weisen Quelle. Traust Du Dich?  -  Du kommst doch eh nicht drum herum :).

 

Beginne jetzt! Steh auf! Warte nicht, bis Du mit dem Rücken an der Wand stehst.

 

Für den Wandel der Zeit wirst DU gebraucht. Alleine in Deiner vollen freudvollen, klaren Präsenz, und gemeinsam mit Gleichgesinnten. Trainiere Deine wahre Stärke aus Deiner wahren Größe heraus. In einer energetischen klaren Präsenz kommen entsprechende klare und kraftvolle Möglichkeiten zu Dir - egal was im Außen tobt. Du wirst in DIR sicher und kannst Halt geben.

 

Friedvolle Grüße,

Annette

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0