Hör auf dein Herz! Oder auf den Bauch?

Hast Du das schonmal erlebt, dass Du begeistert und beseelt von etwas warst - und plötzlich ist so ein fieses piekendes Gefühl in Dir.. Dieses fiese Gefühl ist so stark und dauerhaft, dass Du irgendwann denkst: "Hab ich mich da wohl getäuscht?" Hörst Du auf dein Bauchgefühl?

 

Ich kenne das gut, wenn sich mein Bauchgefühl so vehement aufspielt, obwohl mein Herz davor so offen war.. Eine echt quälende Zerreißprobe kann das werden, eine Erstarrung zwischen "Ja" oder "Nein". Und weil es unangenehm war bin ich dann raus aus der Situation. Manchmal hat sich das dennoch falsch angefühlt.

 

Statt auf den Bauch sollte ich also wohl besser auf mein Herz hören? Oh ja! Ich liebe das sehr, was damit gemeint ist. Doch mal Hand aufs - Herz - hörst DU IMMER diese Botschaft? Bei Stress oder einer Verletzlichkeit verschließt sich das Herz.. Wahrscheinlich rutscht es in die Hose, das Bauchgefühl verstärkt sich. Spätestens dann schaltet sich der Kopf dazu und will mal Ordnung in die Sache bringen...

Kennst Du diese Nächte, in denen Du stundenlang fühlst und grübelst, grübelst und fühlst? Das hat mich buchstäblich um den Verstand gebracht.

 

Was willst Du - WIRKLICH? Vertraust Du Deinem Sehnen?

Das Bauchgefühl gleicht alles mit dem begrenzten uralten Erfahrungsspeicher der Vergangenheit in Dir ab. Du spürst eine Resonanz zu "etwas". Eine eindeutige Antwort muss das jedoch noch lange nicht sein.
Denn alles Neue/Andere macht ungute Gefühle, vor allem wenn es Dein Leben sehr stark beeinflussen kann. Dein Schutzmechanismus in Dir macht jetzt alles sichtbar, was dieses Gefühl bestätigt. Je stärker die Emotion, desto mehr Beweise, denn Du willst "Ungutes" fernhalten. Weißt Du an dieser Stelle wirklich noch, welchen Wolf Du fütterst?

Für Deine ersehnte Zukunft ist einzig Dein offenes Herz zuständig!
Hier wirkt Bewusstsein in Verbindung mit dem, was die Quantenphysik "Das Feld" nennt.
Wir sind umgeben von Energie und Schwingung
Ich liebe Joe Dispenza und seine Art, wie er uns lehrt, dass wir uns von diesen täglichen Gedanken-Inszenierungen lösen können. Die neue Bewusstseinsforschung und Quantenphysik zeigt, dass wir uns tatsächlich auf ein Bild der erfüllten Zukunft beziehen können. Davon sprach in den 20ern des letzten Jahrhunderts schon Neville Goddard.
Das ist Energiearbeit pur. Wie wäre es, so selbstbestimmt zu sein?
Solche Prozesse und neue Wege brauchen unsere ganze Liebe und unser Vertrauen. Bereitschaft, dem, was manchmal leise schwingt, Raum zu halten.. es in Vorfreude ins Leben hinein zu fühlen. Die wichtigste Zutat: Die Grundlage für ein vertrauensvolles offenes Herz ist die eigene hohe Energie. Das ist Eigenverantwortung und ich bin ehrlich: ich habe es anfangs "gehasst"... ich wollte doch lieber die Situation, Person x y, oder mein Schicksal verantwortlich machen für meinen Zustand.
Ein Gefühl möchte zuerst gefühlt werden. Es anzunehmen macht die Botschaft sichtbar.
Daneben lohnt es sich, bewusst in einen hohen energiereichen Zustand zu gehen. Ich meditiere mittlerweile viel. Als ich merkte, wie sehr anders das Leben "von da oben" aussieht, war ich tief betroffen. Die hohe Energie, diese feine Schwingung, die ist die Frequenz der Herzen. Viele der "Inszenierungen" fallen wie Kartenhäuser in sich zusammen, weil Liebe sich so anders anfühlt und Probleme schmelzen lässt. Handlungsräume tun sich auf, Möglichkeiten werden sichtbar. Da geht was! In dem Augenblick des Verstehens geschieht Frieden. Wenn das Herz leuchtet, lacht auch der Bauch!
Ob Du nun also Deine Vergangenheit belebst, (den dunklen Wolf fütterst)
oder "diesen besonderen Funken" als Leitstern nimmst,
deinem Sehnen vertraust (den lichten Wolf fütterst) -
das was Du wählst, wirst Du erleben!

Joe Dispenzas Meditationen kannst Du übrigens bei mir tanzen :). Tanz DICH! ist ein Erfahrungsfeld für Dich.


  Auf dem Kalender auf meiner Webseite findest Du die Termine ..

 

Herzliche Grüße,

Deine Annette

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ute (Mittwoch, 26 Februar 2020 16:45)

    Das hast du sehr schön beschrieben, liebe Annette.
    Und ja, "Tanz DICH" wirkt nach ! Ich komme wieder �.

    Liebe Grüße,
    Ute