Ein Tag des "Neuen Miteinanders..?"

Mut zu Dir und Mut zu neuen Wegen...

 

das ist das Credo des MUT.FESTIVALS!

Und das ist das, was wir als Mitwirkende des Festivals selbst ins Leben bringen wollten. SEOM vertont dies gekonnt mit wundervollen Texten in seiner Musik, die die Botschaft direkt fühlbar werden lässt!

 

Denn laut Prof.Dr.Hüther, der das "Neue Wir" als notwendige Veränderung für das Überleben der Menschheit in den Vordergrund stellt, sind neue Wege genau das, was uns aus der Gefangenschaft des Hamsterrades herausholt. Mut zu Dir - oder zu mir - öffnet den Raum für das, was sonst gerne als Hirngespinste verdrängt wird. Und dieses innere Vernetzen mit vorhandenen Impulsen und Anlagen erweitert unser Potenzial, befreit zurückgehaltene Energie und durchflutet uns regelrecht mit guten Gefühlen!

 

Warum?

 

Weil wir  uns auf diesem Wege neue Handlungsalternativen erschließen, die sich entfernen vom gängigen Denkmodell, das sich seit Jahrhunderten in unser Hirn gebrannt hat. Darin geht es nämlich um "höher - schneller - weiter". Um ICH und DU als Objekte, die übereinander reden statt miteinander. Um Wachstum, Gewinn, und noch mehr Effizienz. Vergleichen, bewerten und leisten. In diesem Hamsterrad kann man bisher nur mithalten, wenn man sich NOCH MEHR ANSTRENGT und NOCH MEHR LEISTET.

Was dabei auf der Strecke bleibt ist das, was uns WIRKLICH ausmacht. Der Mensch als soziales natürliches Wesen und unsere sozialen Gemeinschaften.  Diese neuen Modelle befeuern tatsächlich unsere wahre Natur, die sich einfach nur nach dem Leben sehnt! Je besser wir das verstehen, desto einfacher können wir uns diesem Neuen mit Vertrauen öffnen.

 

Entfalte Dein Potential!!!

 

Tatsächlich ist es lt. Prof.Dr. Hüther nämlich so, dass es zwei Grundantriebe gibt, die uns glücklich machen:

Auf der einen Seite das neugierige Entdecken und Experimentieren (was die potenzierteste und natürlichste Form des Lernens ist). Und auf der anderen Seite sind es Geborgenheit und Nähe.

Und hier finden sich die Ursachen vieler Konflikte: wir erleben uns hier oft getrennt.

 

Leben im Einklang, ohne Wettbewerb, im Sinne der großen Gemeinschaft

 

bildet sich schon in vielen Gemeinschaften und Gruppen ab! Dabei lernen wir alle sehr viel, und werden gelegentlich (manchmal sehr stark) mit emotionalen Prozessen konfrontiert. Unser Hirn lernt gerade, dass es sich "auf neuen Wegen" nicht um echte lebensbedrohliche Gefahren handelt. Hinter der Emotion öffnet sich dann die Weite an Möglichkeiten.

Dadurch wird ein neuer Lebenssinn geboren. Denn wird das Gehirn auf diese Weise aktiviert, entsteht Lust: Lust am Entdecken. Lust am Lernen. Lust auf die eigene Potenzialentfaltung innerhalb einer Gemeinschaft.

 

Und wenn ich das so schreibe, dann fühle ich auch schon wieder dieses tiefe Kribbeln in mir, was mir die Verbindung

zu meinem Innersten genau JETZT fühlbar macht.

Auf diesem Wege begleite ich Menschen in meiner Arbeit, damit sie innerlich frei werden und auf ihre Ressourcen zugreifen können, damit Energie ins Fließen kommt und Lebensfreude entsteht. Da heraus geschieht authentisches Wachstum und Erfolg aus dem Innersten heraus. Wenn Du Fragen oder ein Anliegen hast, schreib mir hier.

 

Das MUT.FESTIVAL

 

formte sich zunächst aus einer zündenden Idee aus mir heraus. Ursprünglich wollte ich einfach nur ein Konzert mit SEOM veranstalten, um Menschen zu verbinden. Durch die Gruppe der MUT.VISION fühlte ich mich dann gerufen, etwas im Sinne eines neuen WIR sichtbar werden zu lassen. Einen Plan hatte ich nicht - nur Lust,Vorfreude und tolle Menschen um mich herum, die ein gemeinsames Anliegen haben: MUT in die Welt zu bringen.
Mit dem Haus der Kulturen in Mainz fand sich schließlich der passende Ort für diesen Tag (Danke Herr Assadi, Deniz Kay und Team!)

 

Der Weg ist das Ziel - es gab viel zu entdecken, zu erforschen, und die Gruppe hat es verstanden, immer wieder mutig, offen und wertschätzend miteinander umzugehen. Am Ende stand ein Event, das uns Energie spendete, statt Kraft zu kosten. Wo kleine Pannen als solche nicht fühlbar waren, sondern einfach ein Teil dessen, was gerade IST, unspektakulär gelöst wurden. Wo jeder einzelne in seiner eigenen Kraft das geben konnte, was sein Spezialgebiet ist. Das war schon ein besonderes Erlebnis. Das schuf Raum für persönliche bereichernde Begegnungen mit den Teilnehmern.

 

War es an Vorgaben messbar durchstrukturiert und perfekt? NEIN - mit Sicherheit nicht. Doch es war auf seine eigene Art perfekt gelaufen. Indem wir einfach anhand des roten Fadens dem gefolgt sind, was "dran war". Sehr authentisch und echt.

Ein Tag der Begegnung. Und wir alle freuen uns sehr über die warmherzigen und so lebendigen Rückmeldungen der Teilnehmer, was uns sehr berührt.

 

Vielen Dank für diesen wundervollen Tag! Er hat die LUST auf mehr geweckt.

 

Genieße noch unseren offiziellen Trailer zum MUT.FESTIVAL 2019. Freundlicherweise produziert und zur Verfügung gestellt von Johanna Heizmann, der Gefährtin von SEOM.

 

 

Wir sehen uns 2020!

Alles Beste, vertrau Deinen "wilden Gedanken" und erlaube Dir die Freiheit,

mehrere Wege für möglich zu halten, alte Wege ganz zu verlassen, Neue zu sehen,

und sie mit Neugier und wertfrei zu erforschen! Genieße dabei die Unterstützung Deiner Gruppe, so wie z.B.

die MUT.VISION eine ist.

 

Herzlich,

Deine Annette

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0